Sportwetten ABC

Im Bereich Sportwetten gibt es eine Vielzahl von Begriffen. Hier sollen nur einige kurz erläutert werden:

Sportwetten

Sind Wettbewerbe zwischen Wettanbieter und Spieler.

Wettanbieter / Buchmacher / Bookie

Eine Firma die Sportwetten um Geld zu festen Quoten anbietet.

Wett-Quote

Die Wettquote stellte die Einschätzung des Buchmachers zur Eintrittswahrscheinlichkeit eines bestimmten Spielausgangs dar. Liegt die Quote beispielsweise bei 2.00, dann bedeutet das, der Buchmacher schätzt die Wahrscheinlichkeit auf 50% (100/2). Außerdem gibt uns die Wettquote an, wie hoch die Auszahlung im Verhältnis zum Einsatz ist. Beispiel: Bremen – Hamburg: Quote Heimsieg: 2,00 - Einsatz 10 - Bremen gewinnt - die Auszahlung beträgt: 10 x 2,0 = 20,-

Faire Quote

Liegt dann vor, wenn die Eintrittswahrscheinlichkeit für ein Wettereignis exakt durch die Buchmacher-Quote abgebildet wird.
Beispiel: Die Wahrscheinlichkeit für einen Heimsieg würde exakt 50% betragen. Dann wäre die faire Quote also 100% / 50% = 2,0.

Value-Bet

Eine Sportwette bei dem der Buchmacher die Wettquote im Vergleich zur realen Wahrscheinlichkeit zu hoch angesetzt hat. Nehmen wir an, die Wahrscheinlichkeit für ein Wettereignis beträgt 50%. Dann wäre die faire Quote 2,00 (100% / 50%). Die Quote spiegelt also in unserem theoretischen Fall die exakte Eintrittswahrscheinlichkeit wider. Liegt die Buchmacher-Quoten oberhalb von 2,00 spricht man von einer sogenannte Value-Bet.
Beispiel: Angenommen die Quote des Buchmachers würde in unserem Fall bei 2,20 liegen. Dann lässt sich der Value (Mehrwert) wie folgt berechnen: (100 / 2,00) + (100 / 2,20) - 100% = +4,55%. Das Pluszeichen bedeutet langfristiger Gewinn. Wohlgemerkt im statistischen Mittel. 

Sure-Bets 

Sind vermeintlich „Sichere Wetten“. Es handelt sich hierbei um sogenannte Arbitrage-Wetten. Damit ist gemeint, dass man aus einer Kombination von Wetten auf verschiedene Wettereignisse desselben Spiels bei unterschiedlichen Wettanbietern einen sicheren Gewinn erzielt, egal wie das Spiel ausgeht.

Wettanbietermarge (M)

Die Gewinnspanne des Wettanbieters. Also umgangssprachlich der Unterschied zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten. Wir können die Marge (M) mit folgender Formel leicht berechnen.

M= ((1/Q1 + 1/QX + 1/Q2) -1) x 100

Beispiel Bayern München – Borussia Dortmund: Q1=2,0   QX=3,3   Q2=3,6

M= ((1/2,0 + 1/3,3 + 1/3,6) -1) x 100) = 8%

Die Marge ist in den Anbieter-Quoten bereits enthalten.

Bet 

Englisch für Wette

Bank 

Eine vermeintliche sichere Wette.

No–bet

Wird ein Spiel bezeichnet, bei dem das Eintreten eines Wettereignis als schwer einzuschätzen ist, so dass es sich i. d. R. nicht lohnt eine Wette zu riskieren.

Favorit

Mannschaft, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit das Spiel gewinnen wird als der Gegner.

Underdog: 

Mannschaft, die geringere Chancen auf den Sieg hat als der Gegner.

Highroller

Spieler, die um sehr hohe Einsätze wetten.

Einsatz / Stake 

Der Geldbetrag, der auf ein Wettereignis gesetzt wird.

Einzahlungsbonus 

Bei den meisten Wettanbietern erhält man bei der Ersteinzahlung einen Bonus. Das ist in vielen Fällen beispielsweise so, dass für 100,- € Einzahlung der Bonus 100,- € beträgt.

Rollover

Bezeichnet die Umsatzbedingungen des Wettanbieter für Bonusangebote, wie z. B. den Einzahlungsbonus. Bedeutet, die Einzahlung muss zu den Bedingungen des Anbieters umgesetzt werden, bevor die Auszahlung des Bonus erfolgt